Amnesty International Essen-Mitte

Impressum | Login

Essen-Mitte

StartseiteAktionen

Aktionen

Vergangene Veranstaltungen:

21. März 2017: Nouruz International - Frühlingsgefühle statt Vorurteile

Der Frühling belebt und verzaubert alle Menschen – egal welche Hautfarbe, Religion oder Herkunft sie haben. Deshalb haben wir am 21. März, zum Internationalen Tag gegen Rassismus und einen Tag nach dem Frühlingsanfang, gemeinsam ein internationales Frühlingsfest in Anlehnung an das Nouruz-Fest gefeiert. Das Fest verbindet verschiedene Menschen und Kulturen miteinander. Deshalb wollten auch wir uns nicht an eine feste Tradition halten, sondern haben gerade aus der Vielfalt der verschiedenen Kulturen geschöpft und diese miteinander in Dialog gebracht. Mit unserem Buffet aus leckeren Nouruz-Spezialitäten aus verschiedenen Ländern, den kurze Impulsvorträge mit Hintergrundinformationen zum Nouruz-Frühlingsfest und zur Amnesty-Kampagne Anti-Rassismus sowie Live-Musik, Kurzfilme und eine offene Bühne war unser Nouruz-Fest ein voller Erfolg.



8. März - Pussyhat: Frauenmarsch in Essen

Wir haben uns am Frauenmarsch des Aktionsbündisses 8. März in Essen beteiligt. Los ging es um 17.00 Uhr am Willy-Brandt-Platz mit ersten Impulsvorträgen und einem Straßen-Theaterstück. An unserem Stand gab es Infos und Petitionen zu Frauenrechten weltweit. An unserem Zielort vor der Marktkirche informierten wir in zwei kurzen Redebeiträgen über Frauenrechte u.a. in Afghanistan und über unseren Einzelfall Teodora del Carmen Vásquez (El Salvador). Vielen Dank an alle Engagierten Frauen und Männer, die sich auch von Schmuddelwetter nicht von ihrem Einsatz für Frauenrechte abhalten lassen.




19. Januar 2017 - Info-Stand zum Theaterstück "Das Prinzip Jago"

Das Grillo-Theater Essen brachte u.a. am 19. Januar Jago, den Anti-Helden aus Shakespeares "Othello" auf die Bühne und entwickelte dabei aus dem Stoff einen hochaktuellen Bühnenkrimi, der die Mechanismen aufzeigte, mit denen schon vor 400 Jahren rassistisches Denken und Medienmissbrauch zu einer tödlichen Gefahr wurden. Mehr Infos zum Stück gibt's hier. Wir waren mit einem Info- und Petitionsstand vor Ort.


13. Januar 2017 - Info- und Petitionsstand zur Filmvoführung "Ravin Iran"

Der Dokumentarfilm von Susanne Meures "Raving Iran" begleitet die beiden iranischen DJ's Anoosh und Arash bei ihren Bemühungen, auch gegen die strengen Restriktionen des iranischen Zensursystems und trotz der drohenden Sanktionen ihre Leidenschaft für Underground Techno auszuleben. Am 13. Januar wurde in der Zeche Carl in Essen nicht nur der Film gezeigt, sondern im Anschluss zu einer Aftershow-Party eingeladen, bei der die beiden Protagonisten des Films selbst auflegten. Wir waren mit vielen Informationen zur Menschenrechtssituation im Iran und Petitionen vor Ort.



12. Dezember 2016 - Theaterstück "Die Asyl-Monologe"

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen das Theaternetzwerk „Bühne für Menschenrechte“ in Essen begrüßen durften. Am 12. Dezember präsentierten die professionellen Schauspieler*innen der „Bühne für Menschenrechte“ im ESG-Saal im Ev. Studierendenzentrum „die Brücke“ in Essen das dokumentarische Theaterstück „Die Asyl-Monologe“. Anschließend gab es ein spannendes Publikumsgespräch mit Expert*innen und Betroffenen zum Thema Flucht und Asyl geben. Die Asyl-Monologe erzählen, warum Menschen fliehen müssen. Wir lernen Ali aus Togo kennen, Felleke aus Äthiopien und Safiye aus der Türkei und erfahren ihre Geschichten. Was hat sie zu ihrer Flucht bewegt? Sie erzählen uns auch von ihren Erfahrungen mit dem deutschen Asylsystem und ihrem Alltag hier. Die Asyl-Monologe sind Geschichten von Trennendem und Gemeinsamem, von Feigheit und Mut, von Konflikten und Solidarität - und sie bewegen uns. Hier geht's zum Trailer. Kooperationspartner: ESG Duisburg-Essen, Die Brücke - Evangelisches Studierendenzentrum, ProAsyl Flüchtlingsrat Essen, asta der Folkwang Universität der Künster


6. Dezember 2016 - Glühweinstand an der Uni zum AI-Briefmarathon


Alle Jahre wieder möchten wir im Zeitraum um den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember ganz besonders viel Aufmerksamkeit auf Menschen richten, deren Menschenrechte missachtet werden und die deshalb unsere Unterstützung brauchen. Amnesty International ruft auch in diesem Jahr wieder zum "Briefmarathon" auf. In diesem Jahr wurden 11 Fälle ausgewählt, für die Hunderttausende Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe an Regierungen schicken. Auch wir als Essener Ortsgruppe möchten uns daran beteiligen. Wir werden deshalb am Dienstag, den 6. Dezember, im Mensa-Foyer der UDE an unserem Aktionsstand mit Briefen, Umschlägen und Briefmarken für Euch bereitstehen. Von circa 11.00 Uhr bis 15.00 uhr könnt Ihr Euch dort am Briefmarathon beteiligen und zur Stärkung einen leckeren Glühwein mit uns trinken. ;)


Themen- und Filmabend Indien am 12. Juli 2016

Im Rahmen der neuen AI-Aktion "Indien: Zivilgesellschaft unter Druck" haben wir uns mit dem Land Indien und der Menschenrechtssituation dort vertraut gemacht. Dazu haben wir einen kurzen Impulsvortrag aus unserer Gruppe gehört und zwei Kurfilme gezeigt. Natürlich gab es auch Raum für Diskussionen und etwas zu Essen.


Aktionsstand am 1. Mai 2016

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit einem Info- und Petitionsstand auf dem Internationalen Kulturfest der Zeche Carl in Essen vertreten. "Bunt - solidarisch - frech und lecker" sollte das Fest werden. Wir haben dieses Motto mit einer Kindermal-Aktion, einem Gewinnspiel und einer Menge Süßigkeiten umgesetzt. Außerdem wollten wir am "Tag der Arbeit" auf zwei Menschenrechtsfälle im Iran aufmerksam machen, in denen gewerkschaftliches Engagement zur Inhaftierung führte. Vielen Dank an alle UnterstützerInnen!


Ausstellungseröffnung "Irans Herz schlägt" am 19. April 2016

Leckeres Essen, eine beeindruckende Stimme und Bilder, die uns bewegt und zum Nachgedenken gebracht haben: das war unsere Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung "Irans Herz schlägt". Insgesamt fanden circa 40 Gäste den Weg in den ESG-Saal der BRÜCKE an der Universität Duisburg-Essen, um die Plakatausstellung über iranische Menschenrechtsverteidigerinnen zu besuchen und einen informativen und stimmungsvollen Abend mit uns zu verbringen. Das Programm bestand aus einer kurzen Informationseinheit zur Menschenrechtslage im Iran und dem Dokumentarfilm "Galgen für eine 16-jährige". Ein besonderes Highlight war der Auftritt einer iranischen Sängerin, die mit ihrer Stimme den ganzen Saal verzauberte. Die Plakatausstellung "Irans Herz schlägt" ist noch bis zum 15.05.2016 zu den Öffnungszeiten des Brückencafés zu sehen.


Benefizkonzert mit Ilse Storb am 30. Oktober 2015

In den Räumen der Evangelischen Studierendengemeinde Duisburg-Essen (ESG) fand am 30. Oktober unser Benefizkonzert für Meinungs- und Pressefreiheit mit Ilse Storb und Jürgen Koch statt. Ilse Storb ist die einzige Jazzprofessorin Europas und engagiert sich seit vielen Jahren für den interkulturellen Dialog und die Friedensarbeit. Begleitet wurde sie vom Saxophonisten Jürgen Koch. Während des Benefizkonzertes verzauberte das Duo die Gäste mit einer sehr bunten musikalischen Mischung und einer großen Portion authentischem Charme. Wir haben vor Ort über den Fall des saudi-arabischen Bloggers Raif Badawi informiert. Das eingenommene Geld kommt ausschließlich der Menschenrechtsarbeit zugute.

Eröffnung des "Literatürk"-Festivals mit Selmin Çalışkan am 23. Oktober 2015

In diesem Jahr stand das deutsch-türkische Literaturfestival "Literatürk" unter dem Motto Human Rights. Aus diesem Grund war die Generalsekretärin von Amnesty International, Selmin Çalışkan, als Referentin zur Festivaleröffnung eingeladen. In der Essener Stadtbibliothek sprach sie über Frauenrechte und gab wichtige Impulse für die anschließende Lesung von Sibel Hürtaş. Die Journalistin und Autorin las aus ihrem aktuellen Buch „Canına Tak Eden Kadınlar“ (Wenn Frauen der Kragen platzt). Wir als Essener Gruppe waren natürlich auch dabei, haben Unterschriften gesammelt und über die Menschen- und Frauenrechte informiert. Mehr Infos zur AI-Kampagne "My Body, My Rights", in der es auch explizit um die Selbstbestimmung von Frauen über ihren eigenen Körper geht, gibt es hier.

Themenabend: AI-Resolution zu Sexarbeit am 8. September 2015

Das International Council Meeting (ICM) von Amnesty International hat am 11. August 2015 eine „Resolution zur Entkriminalisierung von Prostitution“ verabschiedet, um den Schutz der Menschenrechte besser gewährleisten zu können. In der Presse und auch in der Bevölkerung rief diese Entscheidung Irritationen und Kritik hervor. Wir als AI-Gruppe wollten uns mit dem Thema auseinandersetzen und haben deshalb einen Themenabend veranstaltet. Einzelne Gruppenmitglieder haben verschiedene Aspekte des Themas, wie den Wortlaut des Beschlusses, die Reaktionen der Öffentlichkeit und auch die aktuellen Verhältnisse weltweit, beleuchtet. Anschließend gab es die Möglichkeit zur Diskussion. Wir hatten einen informativen und spannenden Diskussionsabend.

Flashmob für eine menschenwürdige Asylpolitik am 16. Mai 2015

Gemeinsam mit 65 TeilnehmerInnen konnten wir am Samstag auf dem Essener Willy-Brandt-Platz ein deutliches Zeichen gegen das Massensterben von Schutzsuchenden an den Außengrenzen der EU setzen. Um 14 Uhr ließ sich die eine Hälfte der Flashmob-TeilnehmerInnen auf ein Zeichen hin zu Boden sinken, während die andere Hälfte die Umrisse der Liegenden mit Kreide nachzeichnete. Um den vielen Toten im Mittelmeer einen Namen zu geben, schrieb jeder einen Namen und das Sterbejahr 2015 in sein Kreidebild. Der Vermerk "Mittelmeer" soll für alle Vorbeilaufenden erkennbar machen, was es mit den "Toten" vor dem Essener Hauptbahnhof auf sich hat. Die Amnesty-Kampagne „SOS Europa“, die wir vor Ort dabei hatten, kann auch online unterschrieben werden.


Luftballon-Aktion am 1. Mai

Auf dem Kulturfest an der Zeche Carl haben wir am 1. Mai gemeinsam mit den Besuchern einen ganzen Schwarm Luftballons in den Himmel geschickt. Wir wollen damit auf die Menschenrechtsverletzungen an den Arbeitsmigranten in Katar aufmerksam machen, die besonders im Rahmen der WM-Vorbereitungen 2022 dramatische Ausmaße angenommen haben. Deshalb haben wir an jedem Luftballon eine Postkarte befestigt, die der Finder an die Botschaft von Katar in Berlin senden kann. Vor allem konnten wir mit der Aktion viele Menschen auf das Thema aufmerksam machen.


Unser erster Schnupperabend am 7. April

So gemütlich war unser erster Schnupperabend am 7. April in der Temple Bar in Essen. Ab jetzt suchen wir uns jeden ersten Dienstag im Monat eine besonders schöne Location für unser Gruppentreffen aus. Außerdem wird es an unseren Schnupperabenden immer Informationen für Interessierte geben. Also wer schon immer mal wissen wollte, was wir als Amnesty-Gruppe machen, ist herzlich eingeladen.


Petitionsstand zum Preview von "Das Mädchen Hirut" am 8. März 2015

Das "Eulenspiegel Filmtheater" in Essen hat am 8. März, dem Weltfrauentag, um 15.00 uhr „Das Mädchen Hirut“ als Preview gezeigt. Der Film erzählt die Geschichte einer 14-jährigen Äthiopierin, die erst vergewaltig und dann zum Tode verurteilt wurde. Mit Hilfe einer Anwältin kämpfte sie gegen das Urteil. Amnesty International ist offizieller Partner der Filmproduktion. Und wir waren mit einem Stand vor Ort.


Aktionsstand zum Amnesty-Briefmarathon am 9. Dezember 2014

Es ist die weltweit größte Briefaktion für Menschen in Gefahr: der „Amnesty Briefmarathon“. Seit dem 3. Dezember kann jeder, der helfen möchte, im Rahmen des Briefmarathons Appellbriefe für 5 Menschen schreiben, die im Moment besonders dringend Unterstützung bei der Verteidigung ihrer Menschenrechte brauchen. Auch wir als Essener Orts- und Hochschulgruppe haben uns beteiligt. Am Dienstag, den 9.12., waren wir mit einem Aktionsstand im Foyer der Universitätsbibliothek am Campus Essen. Gemeinsam mit den Studierenden wurden bei Glühwein und Plätzchen über 150 Briefe geschrieben. Am Briefmarathon kann man noch bis zum 17. Dezember - auch online - teilnehmen.


Ausstellungseröffnung „Bootsflüchtlinge“ am 5. November 2014

Im Rahmen der Amnesty-Kampagne „SOS Europa“ zum Schutz von Flüchtlingen haben wir am Mittwoch, den 5. November unsere Plakatausstellung eröffent. Im Foyer des Brücken-Cafés der ESG Duisburg-Essen sollen die Bilder und Texte auf die Flüchtlingsschicksale an den Außengrenzen der EU aufmerksam machen. Zur Austellungseröffnung informierte Bernd Brack von ProAsyl Essen die zahlreichen Besucher über aktuelle Zahlen und Entwicklungen rund um das Thema Flucht und Asyl. Maya Alkhechen berichtete authentisch und bewegend von ihrer eigenen Fluchterfahrung über das Mittelmeer. In der anschließenden Diskussion mit den Gästen zeigte sich große Anteilnahme und Interesse aller Anwesenden am Schicksal der Bootsflüchtlinge. Als Abschluss des Abends konnten sich interessierte Besucher noch ein Bild vom Alltag junger Flüchtlinge in Österreich machen und sich den Dokumentarfilm „Little Alien“ von Regisseurin Nina Kusturica anschauen. Vielen Dank an alle Helfer und Gäste für das Interesse, die Gespräche, die Beteiligung an der Petition „SOS Europa“ und ganz allgemein für diesen gelungenen, spannenden und bewegenden Abend! Die Exponate können übrigens noch bis zum 20.11. im Café Brücke der ESG am Campus Essen besichtigt werden.



Infostand zur AI-Kampagne „SOS Europa“ am 6. September 2014

Unsere Gruppe beteiligt sich an der europaweiten Amnesty-Kampagne „SOS Europa“ zum Schutz von Flüchtlingen in Europa, die bis Mai 2015 andauert. Mit einem großen Aktionsstand am Samstag, 06.09.2014, auf der Kettwiger Straße in Essen sammelten wir 300 Unterschriften für eine Petition, die sich an Bundeskanzlerin Merkel und die EU-Regierungschefs richtet. Unter dem Slogan „S.O.S. Europa! Erst Menschen, dann Grenzen schützen“ fordert Amnesty International dazu auf, die Seenotrettungsmaßnahmen im Mittelmeer durch die Beteiligung aller EU-Mitgliedsstaaten zu verstärken, und mehr sichere und legale Zugangswege nach Europa zu schaffen, damit Flüchtlinge und Migranten nicht auf gefährliche Routen gezwungen werden. Außerdem sollen alle Schutzsuchenden an Europas Grenzen Zugang zu einem Asylverfahren erhalten, und bei der Einwanderungskontrolle soll zukünftig nicht mit Transitstaaten kooperiert werden, die Flüchtlinge bereits an der Ausreise nach Europa hindern und eine fragwürdige Menschenrechtsbilanz haben. Um die Gefahren einer Flucht über das Meer den Passanten zu verdeutlichen, haben wir am Stand ein Schlauchboot aufgestellt. Mit tatkräftiger Unterstützung der Passanten wurden an die 300 gelbe AI-Papierschiffchen gefaltet. Wir werden die Boote jetzt nach Berlin schicken, wo sie mit vielen Tausend anderen Schiffchen am 26. September 2014, dem Flüchtlingstag, Teil einer bundesweiten Aktion von Amnesty International sein werden.


Filmvorführung zum Thema (Irak)Krieg in der Uni Essen im Juli 2013

"Der Film „Schildkröten können fliegen“ vom Regisseur Bahman Ghobadi gilt als einer der bedeutendsten kurdischen Filme der 2000er-Jahre. Zahlreiche Auszeichnungen, wie z.B. der Friedensfilmpreis der Berlinale 2005, bestätigten die herausragende Leistung des Films, einen gefühlsechten und hautnahen Einblick in die Situation der vom Irakkrieg geplagten Flüchtlingskinder zu gewähren. Dabei werden im Film verschiedene zeitlose Themen angeschnitten, die bis heute die Krisenregionen dieser Welt plagen." Soweit der "Verein Kurdistans Studenten & Jugend in Deutschland" zu dem Film, den er am vergangenen Montag in der Universität Essen zeigte. Wir waren dabei und gestalteten die anschließende Podiumsdiskussion mit, die sich um folgende Punkte drehte: - Vergewaltigung als Kriegswerkzeug - Entwicklung und aktuelle Lage von Flüchtlingen - Allgemeine und globale Minenproblematik - Krieg und Kriegstraumata Den Film können wir Interessierten nur wärmstens ans Herz legen - wir waren beeindruckt. http://www.youtube.com/watch?v=oOgK97ryCYw


Malwettbewerb beim Kinderfest Duisburg im Juni 2013

Am 16.06.2013 haben auch wir uns mit einem Stand auf dem Kinderfest in Duisburg beteiligt. Bei unserem Malwettbewerb konnten die Kinder Bilder zum Thema Menschenrechte malen. Dabei sind sehr schöne und kreative Bilder entstanden. Ein voller Erfolg war auch das Dosenwerfen. Die vielen kleinen und großen interessierten Besucher haben uns sehr gefreut.

Jury für den Marler Medienpreis Menschenrechte im Mai 2013


Unsere Gruppe durfte beim Marler Medienpreis Menschenrechte dieses Jahr in der Jury mitwirken. Unsere Kategorie: Magazin Inland. Unser verdienter Preisträger: "Panorama: Ausländer raus" (NDR). Die Preisverleihung im Rahmen der JV in Bochum war eine ebenso bewegende wie motivierende Veranstaltung für alle Beteiligten.

Foto: PRAMUDIYA; (c) AMNESTY INTERNATIONAL




Stand beim Internationalen Kulturfest auf der Zeche Carl im Mai 2013

Einen Besuch an unserem Amnesty-Stand konnte man am 1. Mai 2013 mit einem bunten Nachmittagsprogramm verbinden: Auf dem Internationalen Kulturfest der Zeche Carl in Altenessen mit vielen anderen Ständen, Musik und Kinderprogramm. Wir haben uns über reges Interesse gefreut!



Aktionsarchiv

Aktionen